Zahnimplantat

Ein Lächeln braucht Zähne. Ein Zahn braucht eine Wurzel – oder ein Implantat. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln und dienen als Halt für Prothesen, Brücken und Kronen. Sie bieten sowohl unter ästhetischen als auch funktionellen Gesichtspunkten die optimale Lösung bei Zahnverlust. Um ideale Ergebnisse zu erzielen und die größtmögliche Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, ist ein erfahrener sowie kompetenter Zahnarzt und Chirurg erforderlich.

Ihr Implantat von Meisterhand: Der DGI-Master steht für höchstes Niveau

Bei Zahnarzt Gernot Bartl sind Sie in guten Händen – und rundum gut versorgt. Er verfügt mit mehr als 1000 gesetzten Implantaten über eine 14-jährige Erfahrung, die das Risiko unserer Patienten minimiert sowie höchste ästhetische Ansprüche erfüllt. Um sein Können zu perfektionieren, absolvierte Gernot Bartl ein 2-jähriges Zusatzstudium zum Master of Science in Oral Implantology. Der DGI-Master steht für höchstes Niveau. Damit zählt er zu den wenigen Zahnärzten Deutschlands mit der höchsten Qualifikation in der Implantologie. Dies ermöglicht uns die Durchführung von Operationen mit maximalem Schwierigkeitsgrad, deshalb nehmen auch Praxen im In- und Ausland unsere implantologische / chirurgische Tätigkeit in Anspruch.

Modernste Technik, schondende OP-Methoden und erstklassige Werkstoffe für Ihr Implantat


Neben Expertise und moderner Technik setzen wir auf neue schonendere Operationsmethoden. Als Implantat-Werkstoffe verwenden wir Titan und Zirkon. Nach exakter individueller Bedarfsanalyse unterstützt durch DVT (digitale Volumentomografie) und 3D-Planung erstellen wir einen genau kalkulierten Kostenvoranschlag. Eine Verteuerung der ursprünglichen Planung kommt daher praktisch nie vor. Zu Beginn der Behandlung erhalten Sie einen zeitlichen Ablaufplan von der Operation bis zum fertigen Zahnersatz. Da wir in der Praxis sowohl den Zahnarzt, den Chirurgen und das angegliederte Meisterlabor haben, können wir diese Planung so exakt für Sie durchführen.

Implantologische wie auch andere Behandlungen sind auf Wunsch unter Vollnarkose möglich.

Fehlender Einzelzahn

Falls der Zahn und die Wurzel geschädigt sind, ist ein Zahnimplantat mit einer Keramikkrone die beste Lösung als dauerhafter Ersatz. Damit wird ein Ergebnis erzielt, das dem Aussehen und der Funktion von natürlichen Zähnen am nächsten kommt. Abhängig von der individuellen Ausgangssituation kommen unterschiedliche Vorgehensweisen zum Tragen.

Sofortimplantation

Direkt nach der Zahnentfernung wird das Implantat in das Zahnfach eingebracht und gegebenenfalls sofort mit einer provisorischen Krone versorgt. Nach Abheilung der umgebenden Weichgewebe und Einheilung des Implantates im Knochen kann die endgültige Versorgung mit einer Krone erfolgen. Verzögerte Sofortimplantation Befindet sich im Bereich des entfernten Zahnes Entzündungsgewebe, so wird nicht in derselben Behandlungssitzung implantiert, sondern erst nach Ausheilung der Entzündung und Abheilung des Zahnfleisches am Implantationsort. Dies ist in der Regel nach 4 - 6 Wochen der Fall.

Spätimplantation

Liegt der Zahnverlust schon länger zurück, so wird von einer Spätimplantation gesprochen. Häufig ist inzwischen ein Knochenabbau eingetreten, sodass unter Umständen zeitgleich mit der Implantation ein Knochenaufbau durchgeführt werden muss. In seltenen Fällen ist der Knochenverlust so groß, dass in zeitlichem Abstand vor der geplanten Implantation der Knochen in einer gesonderten Behandlungssitzung aufgebaut werden muss.

Mehrere fehlende Zähne

Bei der sogenannten Freiendsituation oder großen Schaltlücke fehlen mehrere nebeneinanderstehende Zähne. Häufig ist die auf Implantaten fest verankerte Brücke die einzige stabile Alternative zu konventionellem Zahnersatz, mit dem keine vergleichbare Stabilität oder Funktion erreicht werden kann. Das Ersetzen verloren gegangener Zähne durch Implantate ermöglicht eine beispiellose Festigkeit und Stabilität. Sie können einfach alles essen, was Sie wollen. Außerdem wird der Kieferknochen erhalten; Ihre Gesichtszüge bleiben unverändert.

Vollständig zahnloser Kiefer

Falls alle Zähne fehlen oder so stark geschädigt sind, dass sie ersetzt werden müssen, stellt eine auf Implantaten verankerte festsitzende Brücke oder eine auf Implantaten verankerte, herausnehmbare Deckprothese eine stabile und ästhetisch anspruchsvolle Lösung dar. Für die festsitzende Brücke werden im Oberkiefer mindestens 6 Implantate und im Unterkiefer mindestens 4 Implantate benötigt. Die herausnehmbare Deckprothese braucht zur Verankerung im Oberkiefer mindestens 4 Implantate und im Unterkiefer mindestens 2 Implantate.

Knochenaufbau

Falls bei Ihnen ein Zahnverlust schon viele Jahre zurückliegt, hat sich der Knochen möglicherweise zurückgebildet. Durch akute oder chronische Entzündungen am Zahnhalteapparat wird der Knochen geschädigt und ein Knochenaufbau notwendig. Knochenaufbauten führen wir in allen Kieferbereichen und Formen durch: Knochenkammaufbau, Sinuslift in der Kieferhöhle, Knochenspreizung oder -dehnung sowie Knochendistraktion. Um den Knochen schonend zu behandeln, verwenden wir die Piezosurgery-Methode und operieren ganz sanft mit Ultraschallschwingungen. So werden nicht nur Ihre Nerven, sondern auch die der Zähne geschont.

Was haben Implantatpatienten Besonderes zu beachten?

Bei Implantaten ist eine spezielle Reinigung mit Kunststoff-Instrumenten notwendig, um die mikroskopisch feine Struktur der Implantatoberfläche nicht zu beschädigen. Diese Oberfläche macht es aber auch so wichtig, dass der Patient alles unternimmt, nicht an einer Parodontitis zu erkranken. Eine Parodontitis, die sich auf ein Implantat überträgt, wird als Periimplantitis bezeichnet und ist sehr schwer zu therapieren. Daher legen wir bei unseren Implantatpatienten größten Wert auf eine halbjährliche PZR.

Praxiseinblicke

Beratung ist uns wichtig - unser Praxisvideo

Eine individuelle Beratung ist Voraussetzung für eine optimale Behandlung nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Bei uns in besten Händen - unser Operationsvideo

Gernot Bartl verfügt über weitreichende Erfahrung, die das Risiko unserer Patienten minimiert sowie höchste ästhetische Ansprüche erfüllt.

Kontaktformular

  1. * Pflichtfelder

  2. Hinweis: Mit Absenden des Kontaktformulars gebe ich meine Zustimmung für die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten - gem. unserer Datenschutzerklärung - zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Nachricht.

Kontakt

Zahnarztpraxis Gernot Bartl, M.Sc.
Master of Science in Oral Implantology (DGI)
zertifizierter Implantologe (DGI)

Bethelstraße 12
65199 Wiesbaden

Kontaktinformationen

Tel: 0611 420 781
Fax: 0611 941 03 15
E-Mail: termine@bartl-dentmed.de

Sprechzeiten & Termine

Mo08:00 - 13:00 & 14:00 - 18:00
Di08:00 - 13:00 & 14:00 - 18:00
Mi08:00 - 13:00
Do08:00 - 13:00 & 14:00 - 18:00
Fr08:00 - 13:00

Termine nach Vereinbarung - auch außerhalb der angegebenen Sprechzeiten möglich. Unentgeltliche Parkplätze direkt vor dem Haus.

Verkehrsverbindung
Bus 23, 24, 27, 39 (Wilhelm-Leuschner-Straße)